Winterfest

Sie kommt oft und manchmal wird sie bereits im Sommer gestellt:

Wie machen Sie Ihren Garten winterfest?

MAT_4674
Amicia zygomeris

Während ich diese Frage oft verneint hatte und die Notwendigkeit bestritt, gibt es doch ein paar Ausnahmen von dieser Regel. Besonders eine Staude hier im Garten ist gefährdet, weil sie nur bedingt winterhart ist, also extrem niedrige Temperaturen nicht über einen längeren Zeitraum aushält. Amicia zygomeris wird aus diesem Grunde jeden Winter mit einer lockeren Mulchschicht abgedeckt. Das gilt auch für einige niedrige Knöteriche, wie Persicaria runcinata oder Persicaria nepalensis. Wo sie vom Laub der Bäume bedeckt werden, braucht es kaum weiteren Schutz.Ein weiteres Problem stellt Feuchtigkeit im Winter dar. Letzteres ist immer eine Frage des richtigen Standortes und mittels Winterschutz kaum zu beeinflussen.
Auch viele Gehölze, selbst solche, die ausgewachsen als völlig winterhart gelten, vertragen in jungen Jahren nicht soviel Frost oder sind spätfrostgefährdet.
Aktuell schützen wir junge Exemplare von Podocarpus salignus, Koelreuteria paniculata und Prunus campanulata mit einer lockeren Reisig- und Laubaufschüttung.

Eine interessante Zusammenfassung an Maßnahmen, um den Garten winterfest zu machen, fand ich bei Contorion, einem Online-Handel für Handwerks- und Industriebedarf: www.contorion.de/garten-winterfest